Moderne und Zukunftsorientierte Vermarktung

Der Handel wird zunehmend digital

Trotz des Zeitalters der Digitalisierung spielt bei der Vermarktung der Onlinehandel, gemessen am Gesamtumsatz der Lebensmittelbranche, immer noch eine vergleichsweise geringe Rolle. Doch die aktuelle Entwicklung zeigt, dass der Anteil des digitalen Handels immer weiter ansteigt. Zunehmend bietet der Handel Lieferangebote mit Onlineshop an.

Ursächlich sind der technologische Fortschritt sowie das sich wandelnde Verbraucherverhalten. So haben sich die Lebenssituationen und das Einkaufsverhalten der Konsumenten in den letzten Jahren massiv verändert. Die frei über den Tag verfügbare Zeit hat sich zugunsten der Doppelverdiener-Familie verschoben, so dass kleine Einzelhändler und Wochenmärkte mit herkömmlichen Öffnungszeiten nicht mehr den einst hohen Stellenwert haben. Die Einzelverdiener der Single-Haushalte sind zu diesen Zeiten ebenfalls berufstätig und kaufen in der Regel nach Feierabend ein. Die Konsequenz: Der Anteil des Onlinehandels mit Lebensmitteln steigt.

Eine weitere Ursache ist der Kostenvorteil für den Konsumenten, der über kurz oder lang die derzeit etablierten Strukturen des stationären Handels aufweichen wird. Denn obwohl der Mensch ein Gewohnheitstier ist, wird er diese Gewohnheit aufgeben, wenn sich für ihn ein monetärer Vorteil ergibt. Gibt der Verkäufer einen Teil seiner Einsparungen durch verringerte Ladenfläche und weniger Personal an den Verbraucher weiter, ergibt sich für den Endkunden ein niedrigerer Preis. Gleichzeitig erhöht der Verkäufer seine Marge. Für die Verbraucher aus den ländlichen Regionen ergibt sich ein weiterer Vorteil: Da Einkaufen aufgrund der Wegstrecken und der Verfügbarkeit über Alltagsgegenstände hinaus einen finanziellen und zeitlichen Mehraufwand bedeutet, bietet der bequeme Onlinehandel einen zusätzlichen Anreiz.

Es gibt nicht nur klassischen Onlinehandel

Aber es muss natürlich nicht gleich alles vollständig online sein. Eine Alternative zum reinen Onlinehandel stellen Ansätzen der Offline-Online-Verschmelzung dar, bei denen z.B. der stationäre Handel einen weiteren Vertriebsweg über einen bestehenden Onlineshop nutzt und umgekehrt. Die Anzahl derartiger Lösungen nimmt stetig zu.

Auch der Netzwerkvertrieb kann modern genutzt werden. Durch Kooperationen und die Zusammenarbeit unter anderem mit Produzenten komplementärer Güter, können unterschiedliche Ressourcen gemeinsam genutzt werden oder Kunden durch Hinweise auf ergänzende Produkte zu der im Einkaufskorb liegenden Ware auf neue Kombinationsmöglichkeiten hingewiesen werden.

Sowohl Verbrauchern als auch Verkäufern stehen im Zuge der Digitalisierung viele weitere neue Wege offen, die meist selbst noch in den Kinderschuhen stecken oder noch nicht flächendeckend bekannt sind. Stellvertretend für viele andere Alternativen stehen hier z.B. die Food Assemblies oder Crowdfunding.

Über Crowdfunding lassen sich Projekte, Produkte oder Startups mit Beteiligung der Verbraucher finanzieren. Hier investiert nur der Verbraucher, welcher durch den Verkäufer von dessen Idee überzeugt wurde und ein Interesse daran hat diese Idee voran zu bringen oder der das zu produzierende Produkt erwerben möchte.

Food Assemblies: Hier besteht für den Verbraucher die Möglichkeit, die regionale Landwirtschaft nachhaltig zu unterstützen. Da die Lebensmittel in einem Laden um die Ecke direkt beim Erzeuger abgeholt werden, wird der Wunsch des Verbrauchers nach Transparenz über die Herkunft der Lebensmittel erfüllt.

Durch diese neuen Wege der Vermarktung werden über den reinen Verkauf hinaus praktisch beiläufig die aktuellen Lebensmitteltrends Transparenz und Glaubwürdigkeit gegenüber dem Verbraucher sowie der Wunsch nach Nachhaltigkeit und mehr Regionalität erfüllt.

Wir sind Ihr Partner für moderne Vermarktung

Darüber hinaus gibt es viele weitere spannende Ansätze und mit Sicherheit noch eine Menge Entwicklungspotenzial. Was ist z.B. mit Blockchain-Technologie, mit der sich Hybride aus klassischem Handel, solidarischer Landwirtschaft, Crowdfunding und Kapitalanlage realisieren ließen? Möglichkeiten gibt es viele! Aber ganz gleich ob klassisch im Hofladen, Hybrid mit dem Smartphone in der Markthalle oder mit dem eigenen Onlineshop: Wir gestalten gemeinsam mit Ihnen die Zukunft Ihrer Vermarktung!

Passendes zum Thema auf unserem Blog:

Plattform- und Protokollökonomie: Aufkommende und zukünftige Formen der Vermarktung (vom 24.09.2018)

 

Unser Newsletter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen